Sie sind hier: Startseite » Geschichtliches » Zabrze

Die Partnerschaft der Gemeinde Schelmengraben mit der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Zabrze (ehemals Hindenburg in Oberschlesien)
Zabrze in Oberschlesien hieß bis Mai 1946 Hindenburg.Vor dem Krieg gab es keine Stadt Zabrze. Das Dorf Zabrze, später Gemeinde Zabrze, wurde 1915 in Hindenburg OS umbenannt. 1920 wurde dieser Gemeinde Hindenburg OS das Stadtrecht verliehen
Von dort stammt eine kleine Schar von Menschen, die im Schelmengraben ihr zuhause gefunden und sich gegenseitig entdeckt haben. Insbesondere eine Familie Fromm wurde dann federführend, in den 80er Jahren die vorhandenen Kontakte in eine Gemeindepartnerschaft zu entwickeln. Es wurden zahlreiche Hilfstransporte und auch Kontakttreffen, z.B. des Posaunenchores, organisiert. Von Herbst 1984 bis august 1991 fuhr Pfarrer Nierenz mit nach Polen, um die die bisherigen Verbindungen auf eine offizielle Basis zu stellen. Nach der „Wende" war es auch viel einfacher geworden, nach Zabrze zu reisen. Statt materieller Hilfsgüter wurde nun Unterstützung in finanzieller Form immer wichtiger. Die Gemeinde dort hatte große Baumaßnahmen zu schultern, zumal ihr neben der Stadtkirche (Bild) auch zwei weitere Kapellen an Filialorten gehören, die ebenfalls sanierungsbedürftig waren. Auch andere Gemeinden in Deutschland halfen bei der Finanzierung der Bauprojekte mit. Durch den häufigen Pfarrerwechsel im Schelmengraben wurden die Kontakte mal mehr und mal weniger gepflegt. In Zabrze ging 1998 eine Ära zu Ende, als der Gemeindepfarrer Andrzej Hauptmann verstarb, dessen Vater Alfred bereits von 1945 bis 1985 die Gemeinde geleitet hatte. Stabile Verhältnisse für die knapp 500 Evangelischen gab es aber auch weiterhin. Der seit 1.9.1999 an die Stelle gerufene Pfarrer Dariusz Dawid ist noch heute dort tätig. Seit seinem Amtsantritt fahren alle zwei Jahre ein oder zwei Autos mit Gemeindegliedern nach Polen. Soll die Partnerschaft Zukunft haben, muss die junge Generation eingebunden werden. Pfarrer Boucsein besuchte im Mai 2011 erstmalig seinen Kollegen Dawid anlässlich eines Gemeindefestes in Zabrze und wurde von der Gemeinde mit Herzlichkeit empfangen.

Sie möchten mehr über Zabrze wissen? Dann klicken Sie hier hin:
die Seite unserer Partnergemeinde in polnisch:
http://www.luteranie.pl/zabrze/

die Seite übersetzt

Pfr. Boucsein und Klaus Fromm bei ihrem Besuch in Zabrze im Jahr 2011, hier zusammen mit Schwester Martha im Mutter Eva von Tiele-Winckler Haus in Miechowitz.